Deutsch
0

Ihr Warenkorb ist leer

Mai 18, 2020 2 Minuten Lesezeit

Das müsst Ihr über Brot wissen, wenn Ihr langfristig abnehmen möchtet. 

1. Die Menge ist entscheidend

„Generell stehen in Mitteleuropa zu viele Kohlenhydrate auf dem Speiseplan“, erklären uns Ernährungsmediziner. „Das ist kulturell bedingt – Weizen konnte sehr gut angebaut werden und Brot war vor Erfindung des Kühlschrankes schlicht länger haltbar als viele frische Lebensmittel.“ 

Sie raten daher, Kohlenhydrate generell zu beschränken. „Gemüse ist die erste Wahl. Zu viele leerkettige Kohlenhydrate erhöhen dagegen permanent den Insulinspiegel.

Nach aktuellem Stand der Forschung macht Insulin dick – und nicht wie lange propagiert das Fett, das wir zum Beispiel mit der Butter aufs Brot schmieren.“Der Snack sollte also nicht zu üppig ausfallen und mit gesunden Eiweißen und Fetten kombiniert werden.

Gesunde Ernährung mit Brot - kein Vollkorn!

Vollkornbrot ist nur gesund wenn man richtig kaut. Die Körner wirken im Darm wie ein Reibeisen, Kaum jemand kaut Vollkorn so lange, bis die Körner so fein gemahlen sind wie Mehl.

Der Rat von Ernährungsmediziner lautet daher: Besser ein Saatenmehl Brot kaufen, bei dem Saaten bereits zu Mehl verarbeitet wurden, jedoch alle Inhaltsstoffe der vollen Saat noch enthalten sind. Weizenmehl ist dagegen ein Dickmacher, denn er wird im Darm sehr schnell zu Zucker verarbeitet, treibt den Blutzuckerspiegel an und ist somit eher sehr ungesund.

Selber backen ist in jedem Falle besser als kaufen

Viele Menschen bekommen mittlerweile durch Brot Verdauungsbeschwerden. Lange galt das enthaltene Gluten als „der Übeltäter“. Dabei ist der Auslöser nicht Brot oder Gluten im Allgemeinen, sondern die Herstellungsweise der Industrie. 

Um Zeit zu sparen, lässt man das Brot nicht mehr so lange gehen. Dadurch enthält es noch die so genannten fermentierbaren Oligo-, Di- und Monosaccharide sowie Polyole, kurz FODMAPs. Auf diese Zuckerart reagieren viele Menschen bei der Verdauung mit Blähungen.

Beim Kauf von Seed Mix von Nutringo® kann man dagegen beruhigt sein. Unsere Backmischungen sind frei von Fodmaps eine Teigruhe ist daher auch nicht erforderlich. 

Goldleinen und Leinsaatemehl ist am besten, Dinkel sowie Weizen enthält viel Gluten

Auslöser für Allergien und Unverträglichkeiten sind neben den FODMAPs die ATIs, die Industrieweizen heute enthält. Das sind pflanzliche Eiweiße, die verstärkt in den Weizen hineingezüchtet wurden, damit er von Freßfeinden gemieden wird und so weniger Dünger eingesetzt werden muss.

Der Nachteil: Die ATIs lösen bei vielen Menschen Entzündungen im Darm aus. Die meisten Menschen müssen also nicht auf Gluten verzichten, sondern lediglich auf Brot aus herkömmlichem Weizen. „Saaten Mix Brote sind eine gute Alternative“, sagen führende Ernährungsmediziner. 

Verzicht auf Butter - Lass dir nicht die Butter vom Brot nehmen

Fett macht nicht grundsätzlich fett. Diese These gilt in der Ernährungsmedizin schon längst als überholt. Viele Studien wurden dazu von der Zuckerlobby bezahlt – und legten nahe, dass fettreduzierte Lebensmittel gesund sind. Doch das Gegenteil ist der Fall.“

Auch die Butter ist inzwischen rehabilitiert. Buttersäure ist sogar sehr gut für den Darm, denn bestimmte Bakterien ernähren sich davon. Sie wiederum bilden die Darmschleimhaut und verbessern so die Gesundheit des Verdauungsorgans.“ 

Extra-Tipp: Unser Saaten Mix Protein mit einem Gemüseaufstrich und etwas Butter genießen. Das freut den Darm, macht satt und man nimmt dabei langfristig ab. Unbedingt Bewegung in den Alltag integrieren und über langfristig auf zuckerhaltige Lebensmittel sowie Getränke und Alkohol verzichten. 


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.